Legasthenie aus dem Blickwinkel der Pädagogik

Legasthene Menschen sind häufig sehr intelligent und begabt, sie können Leistungen erbringen, an die andere nie herankommen können. Lediglich im Umgang mit Buchstaben werden sie zeitweise unaufmerksam und beginnen daher beim Schreiben und Lesen Wahrnehmungsfehler zu machen.  Im schulischen Bereich kommt es deshalb häufig zu Schwierigkeiten und die betroffenen Kinder verlieren ihre Freude am Lesen und Schreiben.

Gemäß der heutigen Forschung werden diese Wahrnehmungsfehler durch differente Sinneswahrnehmungen hervorgerufen. Eine besondere Didaktik ist entscheidend!

IMG_9959

Mit Hilfe der AFS-Methode ist ein Legasthenie-Training möglich, dass sich auf drei Förderschwerpunkte bezieht:

  • Aufmerksamkeit (Konzentration gezielt auf Buchstaben zu lenken und dort zu halten)
  • Funktion (Sinneswahrnehmungen: Optik, Akustik und Raumorientierung)
  • Symptom (Fehler beim Lesen und Schreiben)

Diese Methode ist ein pädagogisch-didaktischer Förderansatz und wurde ausgehend von der Tatsache entwickelt, dass legasthene Menschen eine andere Informationsverarbeitung aufweisen, die meist beim Erlernen des Lesens und Schreibens zum Vorschein kommt.

Wichtig ist allerdings, dass frühzeitig begonnen wird mit dem Kind zu arbeiten, damit die sogenannte Primärlegasthenie, von der man spricht, wenn keine anderen Problematiken im psychischen oder physischen Bereich vorhanden sind, nicht in eine Sekundärlegasthenie ausartet. Bei einer Sekundärausprägung ist immer eine fachlich gezielte Hilfe durch Gesundheitsberufe notwendig!

Im Gegensatz zur Legasthenie ist die LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) immer eine erworbene Problematik. Sie kann durch diverse Ereignisse oder Belastungen (Scheidung der Eltern, Schulwechsel, Krankheit etc.) im Leben eines Kindes hervorgerufen werden. Entspannt sich die Situation für das Kind wieder, kann man einer LRS durch vermehrtes Üben des Schreibens und Lesens erfolgreich begegnen.

Ich achte bei meinen Trainingseinheiten sehr auf die jeweiligen Bedürfnisse und  führe spezielle, individuelle auf das Kind abgestimmte Trainings durch. Die Legasthenie-Einheiten greifen nicht in medizinische oder psychologische Bereiche ein!

Literatur:
Kopp-Duller, Astrid:  Legasthenie-Training nach der AFS-Methode. Klagenfurt 2017
Kopp-Duller, Astrid; Pailer-Duller, Livia R.: Legasthenie-Dyskalkulie!? Klagenfurt 2015